Kinderschutz

Die Kinder und Jugendlichen sind mit Spaß am Sport und an der Bewegung bei uns im Verein aktiv. Unsere Trainer/innen, Übungsleiter/innen und Betreuer/innen engagieren sich verantwortungsvoll und verlässlich dafür, dass diese Kinder und Jugendlichen sich zu starken und selbstbestimmten Menschen entwickeln können.

Dabei ist uns der Schutz der Kinder und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt im Sport sehr wichtig. Im Vordergrund steht dafür bei uns die Vorbeugung.

Alle hauptamtlich im Verein Beschäftigten, die im Kinder- und Jugendbereich tätig sind, sowie die Jugendleiter legen ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vor. In diesem sind jegliche sexualstrafrechtlichen Vorstrafen dokumentiert. Bei vorhandenen Vorstrafen findet kein Einsatz im Kinder- und Jugendbereich statt.

Ergänzend ist die Jugendleitung dazu verpflichtet, an der Fortbildung „Prävention sexualisierter Gewalt im Sport“ (PSG) vom Hamburger Sportbund teilzunehmen. Inhalte dieser Veranstaltung sind u. a. das Erkennen und Verhindern sexualisierter Gewalt sowie die Handlungsmöglichkeiten bei Verdachtsfällen.

Außerdem haben alle im Kinder- und Jugendbereich Beschäftigten, einen Ehrenkodex zu unterschreiben. 

In dem Ehrenkodex wird bestätigt, bei der Ausbildung der Kinder und Jugendlichen die Persönlichkeit jedes Einzelnen zu achten und zu fördern, keine Form von Gewalt anzuwenden und bei Konfliktfällen einzugreifen und professionelle, fachliche Unterstützung hinzuzuziehen. Bei Verdachtsfällen sollte immer der Vorstand und / oder die Jugendleitung informiert und zu Rate gezogen werden.

Hinsehen ist uns wichtig!

Wenn Ihr Fragen habt oder unsicher seit, dann meldet Euch bei Maike Schut aus der Schwimmabteilung, die PSG-Ansprechpartnerin im ATSV.

m.schut(at)gmx.de

Tel. Mobil: 0152-409457084
                            

 

Mehr Infos
zum Thema:

PSG Beauftragte im ATSV:
Maike Schut
0152-09457084
m.schut(at)gmx.de

Hamburger Sportjugend

Zündfunke